Der sT_MooC ist kein Ersatz für den Präsenzunterricht, sondern eine Ergänzung Mit dem sT_MooC wird ein nächster Schritt der Entdeckungsreise in die digitalen Lernwelten gegangen.

Der sT_MooC bietet eine Zeit- und Ortsunabhängigkeit für den Wissenserwerb und ist somit auch für ländliche und strukturschwache Gebiete geeignet. Da der sT_MooC für den Wissenserwerb ausgelegt ist, müssen für die Kompetenzentwicklung zusätzliche Angebote entwickelt werden. Diese sind nicht Bestandteil des sT_MooCs.

Hier bietet sich das Modell eines hybriden Bildungsraumes an. Das ist ein Lehr-/Lernkonzept, das eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und virtuellem Lernen auf der Basis neuer Informations- und Kommunikationsmedien vorsieht.

  1. Der Wissenserwerb erfolgt in einem virtuellen Bildungsraum
  2. Die Kompetenzentwicklung erfolgt in einem realen Bildungsraum
  3. Ältere verbinden Weiterbildung mit sozialen Kontakten und die sind eher in einem realen Bildungsraum möglich.

Die Grafik zeigt schematisch die Bestandteile eines hybriden Bildungsraumes:


Mit einem Video wird der hybride Bildungsraum einfach erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.